7. Klappern

Klappern ersetzen Kirchenglocken  (aus T-Online) 

In manchen Ecken des Landes, beispielsweise in der Eifelersetzen die
so genannten Klappern an Ostern die Kirchenglocken und Schellen.
Mit „Klappern“ werden verschiedene 
Holzgegenstände bezeichnet, die
durch Bewegung einen 
einschneidenden Ton erzeugen können.
Das Geläut soll 
nach einer alten Überlieferung zum Ablegen der Beichte
rufen sowie an den Tod Christi erinnern.
Bereits am Gründonnerstag läuten die Altarschellen in der Abendmahl-
messe nicht mehr. Zuvor verstummen die Kirchenglocken. Stattdessen
bestimmen fortan Holzklappern
geräusche die feierliche Geräuschkulisse
bis zum 
Ostermontag.

 

So ist es auch in Schwirzheim Brauch.
Die Kinder sind mit Begeisterung bei der Sache und erleben
einen Lernprozess, in dem sie sich für eine freiwillige Sache
einsetzen und Verantwortung übernehmen.
Sie werden dafür dann auch am Karsamstag beim Rundgang
durch die Häuser belohnt.

Klapperkinder 2018a klein

Ostern 2018
Klapperkinder stehen am Samstag zum "Läuten" vor der Auferstehungsfeier
bereit, um ihren Dienst zu tun.
Bilder unten: links 2012,  rechts 2013, mittig 2015

Ostern 2012 klapperkinder 13

Klappern 2015

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.